Unsere Liste

Listenplatz 1 – Christian Benzing

Alter:
39

Beruf:
Diplom-Jurist / Kommunikationsberater

Motivation:
Es macht mir großen Spaß, mich für die Entwicklung und die Zukunft meiner Heimatgemeinde einzusetzen und aktiv daran mitzuwirken.

Wichtige Themen:
Ganz generell geht es mir darum, Hasselroth fit für die Zukunft zu machen. Dazu gehören eine sichere und solide Haushaltswirtschaft, eine gute Infrastruktur in allen Ortsteilen und auch eine familiengerechte Kinderbetreuung.

Ehrenamtliches Engagement:
Passives Mitglied in diversen Hasselrother Vereinen (TG Neuenhaßlau, Feuerwehr, Vogelschutz, Malteser).

Lieblingsplatz:
Die Schulturnhalle Neuenhaßlau, weil ich selbst hier als Kind und Jugendlicher bei der TGN viel erlebt habe und hier noch heute der Kinder-und Jugendsport groß gelebt wird. Und der Gänseweiher an der Eisenbahnunterführung Neuenhaßlau.

Was ich sonst noch sagen wollte:
Als Neuenhaßlauer kann ich sagen: Auch in Niedermittlau kann man gut leben.

 


Listenplatz 2 – Monika Hareter

Alter:
60

Beruf:
Assistentin der Geschäftsführung

Motivation:
Als ehemalige Elternbeiratsvorsitzende und Vorsitzende der Grundschulbetreuung Hasselroth e.V. hatte ich für alle Anliegen der Eltern und Kinder stets ein offenes Ohr und habe versucht, deren Wünsche weitestgehend zu erfüllen. Diese Erfahrungen haben mich geprägt und meine politische Position maßgeblich beeinflusst. Im Sinne gelebter Demokratie möchte ich die Bedürfnisse und Erwartungen der Bürgerinnen und Bürger meines Heimatortes in die Entscheidungsebene der Gemeinde transportieren und versuchen, diese mit Herz und Hirn umzusetzen.

Wichtige Themen:
Für mich es wichtig, dass Hasselroth ein Ort bleibt, an dem sich Familien wohl fühlen. Besonders liegt mir am Herzen und dafür möchte ich mich einsetzen, dass auch Kinder und Jugendliche gehört werden und ihre Interessen in die Kommunalpolitik einbringen können.

Ehrenamtliches Engagement:
Mitglied des Touristenvereins Edelweißhütte e.V., die Unterstützung von Kultur und Vereinen sind für die kommunale Gemeinschaft ein wichtiger Baustein und hier möchte ich meinen Beitrag leisten.

Lieblingsplatz:
Am liebsten zu Hause im Garten, aber auch immer wieder bei einem Spaziergang im Naturschutzgebiet Hässeler Weiher, dort fühle ich mich mit der Natur verbunden und kann mich vom Arbeitsalltag erholen.

Was ich sonst noch sagen wollte:
Mein Engagement basiert auf Verlässlichkeit, Offenheit, gegenseitigem Respekt und Vertrauen.

 


Listenplatz 3 – Andreas Franke

Alter:
48

Beruf:
Diplom-Ingenieur Verfahrens-und Umwelttechnik (Beruf)
Referent Ressourcenschutz bei Deutsche Bahn AG (Tätigkeit)

Motivation:
Mein Motto ist – aktiv gestalten. Wenn es etwas zu verändern gibt, möchte ich auf der Seite stehen, wo ich etwas aktiv gestalten und entwickeln kann. Ansprechpartner für Bürger:innen zu sein, heißt für mich, gemeinsam unsere Gemeinde weiterzuentwickeln.

Wichtige Themen:
Meine wichtigsten Themen sind die Kinder und Jugendlichen, eine kinderfreundliche Kommune und ein soziales Miteinander.

Ehrenamtliches Engagement:
Vorsitzender Schulelternbeirat der Hasselbachschule: Getreu dem Motto aktiv gestalten, habe ich mich zum Elternbeirat wählen lassen. Dieses Ehrenamt fülle ich mit Leidenschaft aus, da mir der direkte Austausch zwischen Eltern, Lehrern und Schulleitung sehr wichtig ist. Denn nur gemeinsam geht Schule.
Vorsitzender Förderverein mit-„HILFE“ e:V. der Kita Neuenhaßlau: Der Förderverein ist mir eine Herzensangelegenheit. Auch wenn meine beiden Kinder der Einrichtung längst entwachsen sind, weiß ich doch die großartige Arbeit der Erzieher:innen zu schätzen. Ich möchte mit meinem Engagement als Vereinsvorsitzender einen kleinen Beitrag für ein kindgerechtes Umfeld und eine frühkindliche Bildung und Betreuung leisten. Derzeit befindet sich der Verein in der Übergabephase an andere ehrenamtlich engagierte Eltern. Eine ordnungsgemäße und auf Vertrauen basierende Übergabe ist mir dabei sehr wichtig.
Beisitzer Verein zur Grundschulbetreuung an der Hasselbachschule: Als Eltern in einer Vollzeitbeschäftigung waren wir schon immer auf eine gute Nachmittagsbetreuung für unsere Kinder angewiesen. Spätestens mit dem Übergang von der kommunalen Hortbetreuung in die elterngeführte Betreuungsform, war für mich klar, dass ich mich als aktives Mitglied in das Vereinsleben einbringen muss. Denn ohne elterliches Engagement ist eine Betreuung nicht möglich. Mit Wechsel des Vorstands und der Mammutaufgabe, als Verein nun auch die Nachmittagsbetreuung zu leisten, habe ich mich als Beisitzer in die Führung des Vereins eingebracht.

Lieblingsplatz:
Mein Zuhause, weil ich liebe Nachbarn um mich herumhabe und es ein toller Ausgangspunkt für schöne Spaziergänge in die Gemarkung Hasselroths ist.

Was ich sonst noch sagen wollte:
Ich bin totaler Familienmensch. Sportlich aktiv bin ich beim Tischtennisverein TTV Somborn. Ich bin stolz auf meine ostdeutschen Wurzeln. Meine Heimat ist jetzt aber Hasselroth. Hier fühle ich mich zuhause (wohne seit 14 Jahren mit meiner Familie in Hasselroth), hier ist meine Familie, hier sind meine Freunde. Ich bin ein Wissensjunkie. Videotext, Zeitung und andere Informationsquellen dienen mir, um meinen Wissensdurst zu stillen. Wissen ist für mich aber keine Einbahnstraße, ich teile mein Wissen und bringe es gerne zum Wohle aller ein.

 


Listenplatz 4 – Waltraud Stühn

Alter:
72

Beruf:
Rentnerin, vorher: Landwirtschaftsfachschule Metall-Druckerei-Textil

Motivation:
Ich möchte auch in meinem Alter meine Gemeinde mitgestalten. Da ich schon sehr lange in der Hasselrother Kommunalpolitik aktiv bin, gebe ich gerne auch meine Erfahrungen und Kenntnisse aus der Historie an meine jüngeren Kolleginnen und Kollegen weiter. Zusammenhänge und Entwicklungen zu kennen, hilft oft, manche Dinge besser zu verstehen.

Wichtige Themen:
Soziales, mir ist es unheimlich wichtig, dass man auch im Alter in Hasselroth bleiben kann. Auch die Landwirtschaft liegt mir aufgrund meiner Herkunft und meiner Ausbildung sehr am Herzen.

Lieblingsplatz:
Die gesamte Gemarkung um Niedermittlau und dort am liebsten im Wald.

Was ich sonst noch sagen wollte:
Ich bin eine Tochter vom Kerche-Herbert (Kirchen-Herbert). Wenn die Menschen der umliegenden Gemeinden Sonntags den Gottesdienst besuchen wollten, war das nur in Niedermittlau in der Laurentius-Kirche möglich. Bei Kerche-Herberts zogen sie sich um.

 


Listenplatz 5 – Alexander Heger

Alter:
25

Beruf:
Doktorand der Rechtswissenschaft

Motivation:
Seit meiner Geburt habe ich meinen Lebensmittelpunkt in Hasselroth. Ich möchte das Wohl aller Einwohner fördern und meinen Beitrag leisten, damit die Gemeinde auch zukünftig attraktiv bleibt. Ich bin bereit, Verantwortung für diese tolle Gemeinde zu übernehmen.

Wichtige Themen:
Mobilität (Verkehrswende), soziale Gerechtigkeit und Umweltschutz.

Ehrenamtliches Engagement:
Vorstand der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, weil mir der Wald und das Jugendwaldheim sehr am Herzen liegen. Mitglied im Sozialverband VdK Neuenhaßlau-Gondsroth, da für mich soziale Gerechtigkeit und deren Verwirklichung unerlässlich ist.
Mitglied im Förderverein der FFW Neuenhaßlau, da die Feuerwehr unabdingbar ist und ich damit meine Wertschätzung ausdrücken möchte. Seit der Corona-Zeit unterstütze ich die Malteser und die Tafel Gelnhausen.

Lieblingsplatz:
Eisenbahnbrücke in Neuenhaßlau; der Mühlwald mit dem Jugendwaldheim in Niedermittlau.

Was ich sonst noch sagen wollte:
Sachlichkeit und Diskussion auf Augenhöhe sind für mich zentrale Werte, die ich auch selbst verkörpere. Ich genieße in meiner Freizeit die Unternehmungen mit Freunden und Familie sowie Fahrten mit der Bahn durch unsere vielfältigen und schönen Landschaften.

 


Listenplatz 6 – Roberta Bandel-Greenhalgh

Alter:
57

Beruf:
Staatlich anerkannte Heilpädagogin, Sozialtherapeutin, Traumatherapeutin.
Tätig seit 29 Jahren in der Beratungsstelle LAWINE e.V. Fachberatungsstelle gegen sexuelle Gewalt, dort Teil der Geschäftsführung und seit 5 Jahren in eigener Praxis in Hanau-Großauheim

Motivation:
Ich bin in Hasselroth geboren. Hier sind mir in meinem Leben Chancengeber:innen begegnet, die ich immer mal wieder an meiner Seite haben durfte. Gerne würde ich von diesen Werten und dieser Haltung, den wohlwollenden Blick auf andere und den zugewandten Umgang miteinander, etwas in unsere Gemeinschaft in Hasselroth zurückgeben.

Wichtige Themen:
Besonders kann ich mich in der Gemeinde zu den Themen rund um Familie einbringen. Im Besonderen zur Etablierung der Themen für junge Familien, wie z.B. im Bereich der Frühen Hilfen. Diese sollten transparent und attraktiv gestaltet werden und für Familien selbstverständlicher zugänglich werden. Ein weiteres Thema, das mir am Herzen liegt, sind die Betreuungsangebot für Kinder vor Ort und deren praktischen Ausgestaltung, wie z.B. auch die Betreuungszeiten oder auch das Angebot der Kindertagespflege. Ebenso möchte ich mich für die Themen rund um die Angebote für Jugendliche und junge Erwachsene einsetzen. Hierbei finde ich es wichtig sich einen Überblick über das bestehende Angebot zu machen und dies zeitgemäß und für Nutzer:innen attraktiv zu gestalten.

Ehrenamtliches Engagement:
Plan Patenschaften, um von dem was wir für selbstverständlich erachten etwas abzugeben.

Lieblingsplatz:
Das Waldstück, der heutige Bolzplatz am Steinacker. Hier habeich mit vielen anderen Kindern und Jugendlichen die dort wohnten meine Kindheit verbracht. Es war möglich sich ohne Erwachsene selbst zu organisieren, viele kindgerechte Abenteuer zu erleben und sich trotzdem gut geschützt zu fühlen. Gerne gehe ich mit unserem Hund durch die anliegenden Feldern und Waldstücke spazieren.

Was ich sonst noch sagen wollte:
Ich würde gerne mein Wissen, meine Lebenserfahrung und mein Engagement insbesondere zu sozialen Themen für Hasselroth einbringen. Gerne bringe ich meine Stimme für Hasselrother Bürger:innen ein. Mir ist es wichtig, dass diese sich mit ihren unterschiedlichen Anliegen gehört, gesehen und vor allem ernstgenommen fühlen.

 


Listenplatz 7 – Hubertus Peter

Alter:
67

Beruf:
Rentner

Motivation:
Es war schon immer ein Jugendwunsch, mich kommunalpolitisch zu engagieren. Nun bin ich seit über 40 Jahre dabei (aktuell als Vorsitzender der Gemeindevertretung) und habe immer noch Lust.

Wichtige Themen:
Ich möchte Demokratie leben.

Ehrenamtliches Engagement:
Seit Jahren verschiedene Funktionen bei der Viktoria Neuenhaßlau.

Lieblingsplatz:
Wingert, mit Blick über Hasselroth.

 


Listenplatz 8 – Elke Frickel

Alter:
57

Beruf:
Kinderpflegerin in der Evangelischen Kita in Niedermittlau

Motivation:
Gemeinsam was bewegen in Hasselroth.

Wichtige Themen:
Kinderbetreuung, alle soziale Themen, Umwelt in Hasselroth.

Lieblingsplatz:
Rund um den Niedermittlauer Berkopp.

Was ich sonst noch sagen wollte:
Meine Krippenkinder mögen mich und ich mag sie.

 


Listenplatz 9 – Heinz Ost

Alter:
64

Beruf:
IT-Systemadministrator

Motivation:
Da ich in Hasselroth lebe, hier geboren und aufgewachsen bin, möchte ich die Zukunft von Hasselroth mitgestalten.

Wichtige Themen:
Infrastrukturentwicklung in Hasselroth –alle Themen rund um Bau.

Ehrenamtliches Engagement:
Bis vor 15 Jahren bei Alemannia 05 stark engagiert, in jungen Jahren als Spieler, Jugendtrainer (erster Jugend Trainer der eine C-Jugend Spielgemeinschaft der Alemannia und der Viktoria trainiert hat), später dann Jugendleiter, Schiedsrichter und Spielausschuss. Passives Mitglied in vielen Vereinen (Feuerwehr, TVN, Alemannia 05).

Lieblingsplatz:
Mühlwald, Heiligenkopf „Berkopp“, Langer Hof , Elternhaus.

Was ich sonst noch sagen wollte:
Sachlich und ehrlich miteinander umgehen, bei allen noch so strittigen und unterschiedlichen Meinungen und Standpunkten. Immer einen Draht zu den Menschen in Hasselroth haben und vor allem immer zuhören.

 


Listenplatz 10 – Raphael Spindler

Alter:
25

Beruf:
Informatiker

Motivation:
Ich denke, ich kann aufgrund meines beruflichen Hintergrunds, Fachwissens und Alters andere Perspektiven einbringen und dabei helfen, das Leben in Hasselroth zu verbessern.

Wichtige Themen:
Umweltthemen und Digitale Infrastruktur

Ehrenamtliches Engagement:
Unterstützung der Tafel Gelnhausen

Lieblingsplatz:
Der Wald für Spaziergänge, Joggen oder zum Fahrradfahren

Was ich sonst noch sagen wollte:
Mir ist wichtig, dass sachlich und wertschätzend miteinander gesprochen wird. Das führt dann auch dazu, dass die Arbeitsergebnisse an Qualität gewinnen.

 


Listenplatz 11 – Jan Müller

Alter:
31

Beruf:
IT-Vertrieb

Motivation:
Ich bin Hasselrother und möchte mich für eine starke Gemeinde einsetzen. Meine Heimat soll auch für nachfolgende Generationen eine lebenswerte Umgebung bieten.

Wichtige Themen:
Vereine, Infrastruktur

Lieblingsplatz:
Die Sportplätze. Mit ihnen verbinde ich großen Spaß und Gemeinschaft

Was ich sonst noch sagen wollte:
Ich spiele Fußball im B-Team der Viktoria

 


Listenplatz 12 – Volker Augst

Alter:
58

Beruf:
Rechtsanwalt

Motivation:
Weil ich dabei helfen möchte, für die Gemeinde und die dort lebenden Menschen den Bereich auf den ich Einfluss habe, positiv zu gestalten.

Wichtige Themen:
Eine ansprechende Jugendarbeit und eine solide Entwicklung der Gemeinde

Ehrenamtliches Engagement:
Leider keine verbleibende Freizeit mehr für weitere Tätigkeiten

Lieblingsplatz:
Der Bereich um die Zehntscheune, einfach weil er uns gut gelungen ist.

 


Listenplatz 13 – Sascha Talmon

Alter:
30

Beruf:
Selbstständiger Financial Consultant

Motivation:
Um aktiv etwas für unsere Bürger:innen zu bewegen, damit sie sich in der Gemeinde wohlfühlen.

Wichtige Themen:
Sportliche Aktivitäten zu fördern und dass Hasselroth familienfreundlich wird/bleibt.

Lieblingsplatz:
Sportplatz, weil ich dort viele schöne Erfahrungen erleben durfte. Lerchenberg in Neuenhaßlau, weil man dort im Feld gut abschalten und die Seele baumeln lassen kann.

Was ich sonst noch sagen wollte:
Bin sehr ehrgeizig und verfolge meine Ziele sehr intensiv und es macht mich glücklich, anderen Menschen behilflich zu sein bzw. sie zu unterstützen.

 


Listenplatz 14 – Marie-Christin Ost

Alter:
19

Beruf:
Schülerin

Motivation:
Ich bin hier aufgewachsen und bin daran interessiert an der Gestaltung Hasselroths mitzuwirken.

Wichtige Themen:
Ich stehe für eine Verbesserung der öffentlichen Verkehrsmittel und eine attraktivere Gestaltung der Kommunalpolitik für die jüngere Generation, vor allem für Jugendliche.

Ehrenamtliches Engagement:
Unterstützung der Tafel Gelnhausen

Lieblingsplatz:
Mein Lieblingsort in Hasselroth ist der Heimat und Geschichtsverein. Hier wurde mein großes Interesse für Geschichte geweckt.

Was ich sonst noch sagen wollte:
Zurzeit mache ich noch mein Fachabi und würde dann gerne,nachdem ich meine Abschlussprüfung erfolgreich abgelegt habe, meiner Passion nachgehen und Geschichte studieren.

 


Listenplatz 15 – Edith Simon

Alter:
57

Beruf:
Promoterin

Motivation:
Die heutige Zeit erfordert es insbesondere, dass sich Menschen für die Allgemeinheit und für die Belange der Gemeinde engagieren. Da ich in Hasselroth gut vernetzt bin, möchte ich einen Beitrag zur Gestaltung der Gemeinde im Einklang sozialdemokratischer Grundwerte leisten.

Wichtige Themen:
Kindergarten, Fahrradwege, Umweltschutz, Integration

Ehrenamtliches Engagement:
Von 2015 -2018 war ich in der Flüchtlingsbetreuung aktiv.

Lieblingsplatz:
Berkopp mit schöner Aussicht auf unsere Gemeinde, bei klarem Wetter, freie Sicht bis Frankfurt und Taunus

 


Listenplatz 16 – Jan Böckel

Alter:
35

Beruf:
Senior Referent bei der DB Fernverkehr AG

Motivation:
Ich möchte unsere schöne Gemeinde mitgestalten und weiterentwickeln.

Wichtige Themen:
Neubau Kita in Nhl, Baugebiet auf dem Sand, aber auch die Ortskerne weiterentwickeln und beleben, Umgehungsstraße.

Ehrenamtliches Engagement:
IHK Prüfungsausschuss, weil mir die Arbeit mit jungen Menschen Spaß macht und ich mein Wissen gerne weitergebe. Tolles Team im Prüfungsausschuss;
Schöffe am Jugendgericht – es ist eine Herausforderung, welche ich gerne angenommen habe. Das ist fordernd, aber es macht Spaß.

Lieblingsplatz:
Bergkopf, wundervolle Aussicht und herrlich ruhig.

Was ich sonst noch sagen wollte:
Ich bin Familienmensch, ich liebe die Berge und bin gerne an der frischen Luft.

 


Listenplatz 17 – Thomas Vehring

Alter:
61

Beruf:
Bankkaufmann seit 45 Jahren –zur Zeit tätig im Hypotheken-und Kommunalgeschäft

Motivation:
Gestaltung einer liebenswerten Gemeinde im Rhein-Main-Gebiet und Einbringung meiner Erfahrung von Beruf und ehrenamtlichen Tätigkeiten.

Wichtige Themen:
Umweltschutz, vorranging der deutsche Wald -solide Finanzen, ein soziales Miteinander

Ehrenamtliches Engagement:
Obst-und Gartenbauverein Neuenhaßlau, Vogelschutzgruppe Hasselroth, Deutsche Verkehrswacht Hanau-Gelnhausen, Malawi-Hilfe Gelnhausen, Schutzgemeinschaft Deutscher Wald Gelnhausen-Hanau-Rodenbach;
Prüfer bei der IHK Frankfurt für Bankkaufleute, Mitarbeit in der Flüchtlingshilfe auf privater Ebene seit 1990 (letzteres Thema: Wenn Flüchtlinge zu uns kommen und wir sie aufnehmen, dann sollte man ihnen helfen und ihnen einen Weg und guten Start in die deutsche Gesellschaft ermöglichen)

Lieblingsplatz:
Der eigene Garten, da ich dort nach einem anstrengenden Arbeitstag gut entspannen kann bei der anstehenden Gartenarbeit und das Vereinsgelände der Vogelschutzgruppe Hasselroth in Niedermittlau, weil ich dem Umweltschutz sehr verbunden bin.

Was ich sonst noch sagen wollte:
Geboren im Rheinland, aufgewachsen in Westfalen und seit 1987 dem Rhein-Main-Gebiet verbunden -und angekommen in Hasselroth im Jahr 1998.

 


Listenplatz 18 – Werner Hellmuth

Alter:
64

Beruf:
Rentner, zuvor Diplom Ingenieur der Elektro-Energietechnik und Starkstromelektriker.

Motivation:
Solidarität, Gerechtigkeit, Freiheit und Frieden sowie Veränderungen hin zu Neuem.

Wichtige Themen:
Die Demokratie braucht das Ehrenamt in politischen Institutionen.

Ehrenamtliches Engagement:
Jagdgenossenschaft, weil ich Land besitze und Jäger bin.

Lieblingsplatz:
Niedermittlau, weil ich hier geboren und Zuhause bin.

Was ich sonst noch sagen wollte:
Ich glaube an die Natur und das Gute im Menschen. Ich bin seit 46 Jahren Mitglied in der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands.

 


Listenplatz 19 – Peter Weingärtner

Alter:
55

Beruf:
Dienststellenleiter

Motivation:
Um die Zukunft Hasselroths sozial mitzugestalten, gerade im Hinblick auf sozial benachteiligte Menschen.

Wichtige Themen:
Kinder, Senioren, Menschen mit Behinderungen, Menschen, die nicht im Mittelpunkt stehen.

Ehrenamtliches Engagement:
In der Kirche und im Malteser Hilfsdienst e.V. weil es da um Menschen geht, die nicht im Mittelpunkt stehen.

Lieblingsplatz:
Gondsrother Wingert mit dem schönen Blick auf fast ganz Hasselroth.

Was ich sonst noch sagen wollte:
Anderen Menschen zu helfen ist für mich eine Herzensangelegenheit. Ich liebe mein Gondsroth und ab und an einen guten Apfelwein.

 


Listenplatz 20 – Norbert Schäfer

Alter:
76

Beruf:
Rentner

Motivation:
30 Jahre Gemeindevertretung, 10 Jahre Gemeindevorstand und ich habe immer noch Lust darauf.

Wichtige Themen:
Naturschutz und Soziales.

Ehrenamtliches Engagement:
Ich bin einer der Organisatoren der Männerrunde der Ev. Kirchengemeinde sowie Sprecher der AG 60plus der Hasselrother SPD. Außerdem unterstütze ich die Vogelschutzgruppe und bin für die Überprüfung von Nistkästen im Wald zuständig.

Lieblingsplatz:
Ganz Hasselroth ist meine Heimat.

Was ich sonst noch sagen wollte:
In meinem Garten finde ich Ruhe und Entspannung.

 


Listenplatz 21 – Doris Ruppel-Böhringer

Alter:
58

Beruf:
Haupt-und Realschullehrerin in Rodenbach an der Adolf-Reichwein-Schule

Motivation:
Um in Hasselroth zukunftsweisende Politik für alle zu machen.

Wichtige Themen:
Bildung und Umwelt.

Ehrenamtliches Engagement:
Schulpatenschaft mit einer ungarischen Schule für deutsche Minderheiten in Sekszárd. Engagement im Obst-und Gartenbauverein in Neuenhaßlau.

Lieblingsplatz:
Meine Nordic Walking Routen im Naturpark Spessart, weil die Natur mich inspiriert und mir die nötige Ruhe und den Ausgleich zu meinen Beruf gibt und mir die Bewegung an der frischen Luft einfach gut tut.

Was ich sonst noch sagen wollte:
Mein Motto: geht nicht, gibt’s nicht!
Chancengleichheit für alle, ist mir ein sehr wichtiges Anliegen.

 


Listenplatz 22 – Anita Schuldt

Alter:
75

Beruf:
Rentnerin

Motivation:
Ohne das Engagement der Bürger:innen kann eine Kommune nicht funktionieren.

Wichtige Themen:
Regionalgeschichte und die Rechte von Kindern und Jugendlichen.

Ehrenamtliches Engagement:
Geschichtsverein, Archäologieteam des MKK.

Lieblingsplatz:
Panoramaweg am Bergkopp, weil ich mich da immer wieder freue, wie schön es hier ist.

Was ich sonst noch sagen wollte:
Ich möchte gerne J. F. Kennedy zitieren: Frage nicht, was dein Land für dich tun kann, sondern was du für dein Land tun kannst. Und, so füge ich hinzu: für dein Land und darüber hinaus. Wenn man genau hinschaut, dann öffnet dieser Satz den Blick auf die eigenen Begabungen und Möglichkeiten und darauf, wie und wo man sie einsetzen kann. Wo vielleicht gerade diese Begabungen dringend gebraucht werden. Und es lenkt den Blick auf die Begabungen anderer, die genau so wichtig und unverzichtbar sind.

 


Listenplatz 23 – Walter Pfaff

Alter:
75

Beruf:
Kaufmann, jetzt Rentner

Motivation:
Ich möchte meine Lebenserfahrung sowie die Interessen der Gondsrother:innen ins Parlament einbringen.

Wichtige Themen:
Umgehungsstraße und Umweltschutz.

Lieblingsplatz:
Gondsroth, liegt wunderbar in der Natur.

Was ich sonst noch sagen wollte:
In der Ruhe liegt die Kraft!

 


Listenplatz 24 – Werner Semmel

Alter:
80

Beruf:
Rentner, gelernt habe ich Schlosser und Schweißer und war aktiver Betriebsrat.

Motivation:
Über etliche Jahre (ca. 30 Jahre) habe ich schon an der Gestaltung unserer Gemeinde in Gemeindevertretung und -vorstand mitgewirkt.

Wichtige Themen:
Entlastung der Hasselrother von dem Verkehr an den Durchgangsstraße, der nicht nur die Sicherheit, sondern auch die Gesundheit der Menschen gefährdet.

Ehrenamtliches Engagement:
Früher viel, heute verbringe ich meine Freizeit mit meiner Frau Erna mit Wandern,Radfahrenund Schwimmen. So halten wir uns fit.

Lieblingsplatz:
Schröther Wingert (schöner Ausblick), Schröther Tanne.

Was ich sonst noch sagen wollte:
„Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit!“, das gilt auch in meinem Alter noch.

 


Listenplatz 25 – Ernst-Albrecht Schwandt

Alter:
75

Beruf:
Jurist

Motivation:
Für den Fall, dass kein Jüngerer mehr da ist.

Wichtige Themen:
Die Zukunft der jungen Menschen fördern. Sozial sein heißt auch: Jung braucht Alt und umgekehrt!

Ehrenamtliches Engagement:
Heimat-und Geschichtsverein

Lieblingsplatz:
Blick vom Bergkopf über Hasselroth in die Täler bis zum Taunus, weils einfach schön ist.

 


Listenplatz 26 – Oliver Wilhelm

Alter:
49

Beruf:
Erzieher, Dipl. Sozialarbeiter, Medienpädagoge, Sexualpädagoge.

Motivation:
Ich möchte gerne das Leben in meiner Heimatgemeinde aktiv mit gestalten.

Wichtige Themen:
Soziales, Kultur und Sport.

Ehrenamtliches Engagement:
Ich bin Betreuer bei der JSG Hailer, Meerholz, Roth.

Lieblingsplatz:
„Bahnhofswald“ und diverse Bolzplätze.

Was ich sonst noch sagen wollte:
Ich bin ein „ oberfränkischer Hasselrother“.

 


Listenplatz 27 – Uta Böckel

Alter:
66

Beruf:
Industriekauffrau –viele Jahre in der Personalsachbearbeitung tätig –seit 2017 bin ich Rentnerin.

Motivation:
Ich wohne und lebe seit fast 40 Jahren in Hasselroth, und kenne die Gemeinde und die Mitbürger:innen aus vielen Lebenssituationen. Mitgestalten für alle Altersgruppen ist mir nach wie vor ein großes Anliegen.

Wichtige Themen:
Bildung lebenslang und dabei gleiche Chancen für alle. Unsere drei Grundschulen bei der Zukunftsfähigkeit unterstützen.
In Hasselroth bleiben können, wenn das selbständige Leben nicht mehr möglich ist.
Förderung der Kultur.
Unsere schöne Natur nicht nur zu erhalten, sondern noch verbessern (z. B. Umsetzung der neuen Düngemittelverordnung).
Verbesserung der Infrastruktur.

Ehrenamtliches Engagement:
Vogelschutz, SDW, OGV, Malteser, Kuratorium Opernakademie, Mitglied beim Touristenverein und weiterenVereinen.
Wenn wir gebraucht werden, krempeln wir die Ärmel hoch und unterstützen mit Diensten bei Veranstaltungen.
Seit 1997 bin ich Mitglied im Kreistag des MKK.

Lieblingsplatz:
Viele Plätze in und um Hasselroth –aber ganz besonders die drei Bänke am Berkopp, weil man von dort einen ganz besonderen Blick hat. Platz 2 erhält der Gondsrother Wingert.

Was ich sonst noch sagen wollte:
Ich hätte nicht gedacht, dass die Großelternrolle so schön ist. Wir versuchen unserer Enkelin die Natur in Hasselroth näherzubringen, so wie es mein Opa auch gemacht hat.